Standpunkte

BILDUNG

Ich setze mich für ein gutes Bildungssystem ein

Bildung ist ein Schlüsselfaktor für die künftige Entwicklung unseres Kantons. Damit wir auch zukünftig wettbewerbsfähig bleiben, müssen wir dafür sorgen, dass die Qualität weiterhin garantiert ist.
 

FINANZEN

Ich setze mich dafür ein, dass wir nur soviel ausgeben, wie wir einnehmen

Wir müssen wieder finanziellen Handlungsspielraum schaffen, damit wir mittelfristig bessere steuerliche Rahmenbedingungen bieten können.
Schulden müssen weiter reduziert werden. Das bedeutet, dass man Ausgaben prüfen und priorisieren muss. Im Vordergrund stehen Investitionen für die Zukunft. Bildung, Sicherheit und Infrastrukturanlagen stehen für mich dabei im Vordergrund.
 

ENERGIE

Ich setze mich für eine umweltschonende und wirtschaftliche Stromversorgung ein

Strom muss als wichtigste Energie in genügendem Ausmass im eigenen Land produziert werden. Ich orientiere mich am Machbaren und unterstütze den freien Strommarkt. Es ist sehr wichtig, dass wir die Infrastrukturen (Leitungsnetze u.a.) immer in bestem Zustand halten.

 

 

STADT UND LAND

Ich setze mich für ein Miteinander von Stadt und Land ein

Wir brauchen starke und leistungsfähige Zentren, sie sind der Motor der wirtschaftlichen Entwicklung. Die Landregionen dienen unter anderem als Naherholungsgebiet und sind Garant für beste Wohn- und Lebensqualität.
 

GESUNDHEITSSYSTEM

Ich setze mich für ein gutes Gesundheitssystem ein

Ein qualitativ hochstehendes Gesundheitssystem ist ein wichtiger Teil des Grundangebots. Die Behandlung in den Randregionen muss sichergestellt sein. Es ist auch wichtig, dass wir BürgerInnen für unsere Gesundheit selbst Verantwortung übernehmen. Nur so bleibt unser Gesundheitssystem bezahlbar.
 

SICHERHEIT

Ich setze mich ein für Sicherheit, Ruhe und Ordnung

Wer Gewalt ausübt ist rascher und härter zu bestrafen. Bürger und Bürgerinnen sollen sich in unserem Kanton Tag und Nacht frei und ohne Angst in der Öffentlichkeit bewegen können.
 

POLITIK

Ich setze mich für eine lösungsorientierte Politik ein

Keine politische Partei hat das alleinige Sagen, deshalb braucht es Kompromisse. Ich will Brücken bauen, damit die aktuellen Probleme gelöst werden können.
 

JURA BERNOIS

Es freut mich, dass der Kanton Bern dank der Abstimmung vom 24.11.2013 zur Jurafrage auch weiterhin zweisprachig bleibt.