Mein Amt als Regierungsrätin

Am 28. März 2010 wurde ich als Regierungsrätin des Kantons Bern neu in den Regierungsrat gewählt. Zu meiner Freude durfte ich am 1. Juni die Finanzdirektion von meinem Vorgänger Urs Gasche übernehmen. Am 30. März 2014 wurde ich mit 128'861 Stimmen wiedergewählt.
 
 
Gelegentlich werde ich gefragt, ob ich denn nur während der Session des Grossen Rats in Bern arbeiten würde. Hier gibt es eine klare Antwort: Die Arbeit als Regierungsrätin oder Regierungsrat ist sehr vielschichtig und stellt einen wirklichen 100%-Job dar. Mein Büro liegt am Münsterplatz und mit einer entsprechenden Vorankündigung bin ich auch gerne bereit, Sie in den Räumlichkeiten der Finanzdirektion zu empfangen.

Neben dem Generalsekretariat gehören zur Finanzdirektion noch vier Ämter (Finanzen, Steuern, Personal und Informatik). Hier erfahren Sie mehr.
 

Parteipolitische Zusammensetzung

In der Legislaturperiode 2016-2018 setzt sich der Regierungsrat aus Vertreterinnen und Vertretern der BDP, der FDP, der Grünen, der SP und der SVP zusammen.



Regierungssitzungen

Der Regierungsrat trifft sich jeweils am Mittwoch im Rathaus zu seinen wöchentlichen Sitzungen. Während der Session trifft sich der Regierungsrat sogar zwei Mal in der Woche. Zusätzlich können weitere Sitzungen vereinbart werden. Mehrheitsbeschlüsse sind für das gesamte Gremium verpflichtend (Kollegialitätsprinzip). Die Regierungssitzungen sind nicht öffentlich.

Regierungspräsidium

Der Grosse Rat (Legislative) wählt jährlich die Regierungspräsidentin oder den Regierungspräsidenten. Im Jahre 2017/2018 leitet Bernhard Pulver (Grüne) die Sitzungen und repräsentiert den Regierungsrat nach innen und nach aussen. Vizepräsident der Regierung ist im Moment Christoph Neuhaus (SVP). Die Legislaturperiode beginnt nicht mit dem Kalenderjahr, sondern jeweils am 1. Juni.